TITELÜBERSICHT

 

Gertrud Meyer-Denkmann
Julia H. Schröder
Cage & Cunningham Collaboration
In- und Interdependenz von Musik und Tanz
„Musik und Tanz sind unabhängig voneinander“ proklamierten der Komponist John Cage (1912–1992) und der Choreograf Merce Cunningham (1919–2009). Ihre Zusammenarbeit erstreckte sich über 50 Jahre und prägte die neue Musik ebenso wie den modernen Tanz der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Um keine der beiden Künste zu bevorzugen, entwickelten sie die extremste Form der Beziehung von Tanz und Musik, ihre Unabhängigkeit. Dieser innovative Typus einer interdisziplinären Zusammenarbeit wird hier als Cage & Cunningham Collaboration beschrieben. Er beruht auf der unabhängigen Herstellung von Komposition und Choreografie, die von den Künstlern nicht synchronisiert werden, die auch nicht über narrative Elemente verbunden sind. In der Aufführung treffen die zwei Teile – Tanz und Musik – zusammen und werden von den Rezipienten als eine Aufführung erlebt.

Ob die Musik und der Tanz tatsächlich independent sind oder ob Komposition und Choreografie nicht vielmehr interdependent sind, weil sie dieselben Methoden, z.B. Zufallsoperationen, verwenden, wird in ausführlichen Analysen untersucht.

Neben Cages Kompositionen für Cunninghams Choreografien werden auch Auftragswerke von Morton Feldman und Pauline Oliveros analysiert.
400 S., zahlr. Abbildungen, Pb., € 44,–, ISBN 978-3-936000-54-2
versandkostenfrei bestellen


Inhaltsübersicht